KELLERARBEIT

Dem behutsamen Umgang mit Reben und Böden im Weinberg folgt die konsequent schonende Behandlung der Trauben auf der Kelter und im Keller. Mit möglichst wenig Mechanik und Pumpen wird der Most im Keller verarbeitet. Je nach Charakter der Moste, die Max bei der Lese sensorisch bestimmt, werden die weißen im 500 Liter fassenden Tonneaux, großen, traditionellen Stück- und Doppelstückfass aus heimischer Eiche oder Edelstahl vergoren. Rotweine werden in gebrauchten großen Holzfässern oder französischen Barriques vergoren und ausgebaut.

Einer der wichtigsten Faktoren ist Zeit: bei der Verarbeitung, bei der Reife, beim Füllen und auch wenn es darum geht, den eigenen Stil zu entwickeln und Jahr für Jahr voranzutreiben. Um nachträglich möglichst wenig in das natürliche Gefüge der Trauben eingreifen zu müssen, denken Allendorfs noch einen Schritt weiter. Neupflanzung von Reben in aktuell klimatisch weniger begünstigten Weinbergen liefern reife Moste, die ohne hohen Alkohol viel Extrakt und Geschmack mit sich bringen. Eine zukunftsorientierte, auf lange Sicht wichtige Investition.