UNSERE LAGEN

Das Weingut Allendorf bewirtschaftet Weinberge in Assmannshausen, Rüdesheim, Oestrich und Winkel, darunter die VDP.GROSSE LAGE Hasensprung, Jesuitengarten, Berg Roseneck und Höllenberg. VDP.GROSSE LAGE zeichnet die hochwertigsten deutschen Weinberge aus. Hier reifen die besten Weine mit expressivem Lagencharakter und besonderem Reifepotenzial. Sie sind parzellengenau festgelegt und mit zum jeweiligen Weinberg passenden Rebsorten bepflanzt.

Assmannshausen Höllenberg

VPD.GROSSE LAGE

Es war ein großer Glücksfall, als das ehemals renommierte Weingut Jung zum Verkauf stand. Mit Wohnhaus und Keller kamen neben einer ansehnlichen Zahl großer Eichenholzfässer auch rund 7 Hektar Assmannshäuser Weinberge in den Lagen Hinterkirch und Frankenthal sowie im Höllenberg in den Besitzt der Familie. Der Höllenberg ist eine hauptsächlich nach Süden ausgerichtete Steillage mit einer Neigung von bis zu 70 Prozent, dessen Böden aus dem dunklen Phyllitschiefer bestehen. Ein hitziger Standort, der seit Jahrhunderten Inbegriff großer deutscher Rotweine ist.

Winkel Hasensprung

VPD.GROSSE LAGE

Unterhalb, aber am selben Rebhang, auf dem weithin sichtbar Schloss Johannisberg thront, befindet sich die Lage Winkeler Hasensprung. Der Allendorf’sche Hausweinberg ist nach Südosten ausgerichtet und besteht aus tiefgründigen Löss-Böden. Seit Max die Verantwortung für den Keller übernommen hat, wird das VDP.GROSSE GEWÄCHS® in 500 Liter-Holzfässern ausgebaut, um die eher kraftvollen, würzigen Rieslinge mit teilweise neuem Holz zu zähmen. An die Tradition der großen Rieslinge mit feiner Restsüße knüpfen die Spät- und Auslesen aus dieser Lage an.

Rüdesheim Berg Roseneck

VPD.GROSSE LAGE

Mitten im Rüdesheimer Berg, eingebettet zwischen den Lagen Berg Schlossberg und dem Berg Rottland, liegt der Berg Roseneck. Sein Name stammt vermutlich von den Wildrosenhecken, die hier auf den kargen Quarzitfelsen wachsen. Tiefgründige Böden und steinige Parzellen wechseln sich innerhalb der reinen Südlage ab. Die trockenen Rieslinge aus dem Hochzeitsweinberg von Uli und seiner Frau Claudia werden im Weingut als „Magier vom Quarzitgestein“ charakterisiert. Hier zeigt sich die Mineralität mit opulenter Frucht und Anklängen von Rosenduft gepaart.

Winkel Jesuitengarten

VPD.GROSSE LAGE

Der Jesuitengarten, direkt am Winkeler Rheinufer gelegen, ist komplett nach Süd-/Südwest exponiert und leicht hängig, wodurch ein Mikroklima entsteht, das von Extremen geprägt ist: Früher Austrieb, frühe Blüte und hohe Reife. Die trockenen Rieslinge aus dem Jesuitengarten zeigen sich bei aller Reife immer fein in der Aromenausprägung. Der Ursprung des Namens rührt aus dem Jahre 1606, als der Mainzer Erzbischof die Kapelle St. Bartholomae mit den dazugehörigen Weinbergen an das Jesuitenkolleg in Mainz übergab, in dessen Besitz die Weinberge bis 1773 blieben. Die vorherrschenden Aueböden des ehemaligen Rheinufers aus sandigem Lehm mit Kies und Sandeinlagerungen erwärmen sich besonders leicht. In einem Teil dieser Lage, rund um das Brentanohaus, wächst auch der berühmte „Goethewein“, den die Familie Allendorf mit dem Jahr 2015 wieder ausbaut.